20.04. um 16 Uhr auf dem Augustusplatz: Es geht los!

Nun geht es also los. Was wird passieren?

Wie wir es uns gewünscht haben, hat sich die Bewegung verselbstständigt. Es wurden Aufrufe für die Webseite eingereicht, aber viel mehr Äußerungen noch erfolgten auf dem freien Bereich des Plakates, welches in der Stadt verteilt wurde. Es haben sich Fahrgemeinschaften zur Demo aus anderen Städten gebildet und überall wird verstärkt diskutiert, Äußerungen erfolgen bereits auf Transparenten an Häusern. Das Thema ist angekommen.

Wir möchten an dieser Stelle ein paar Dinge klarstellen, die für morgen, aber auch für die Zukunft gelten:

  • Leipzig für alle ist ein aktionistisches Bündnis und beansprucht keine Deutungshoheit. Unser Ziel ist es, Menschen aufmerksam zu machen und zueinanderfinden zu lassen. Die Demo morgen ist kein Ort, um eigene Sichtweisen als Wahrheiten zu verkünden, sondern um zusammen zu kommen und gemeinsam zu zeigen, wie viele vom Thema Mietenwahnsinn und Verdrängung betroffen sind!
  • Wir rufen die Menschen auf, sich nicht vereinnahmen zu lassen. Wenn wir auf das Recht auf Stadt Forum 2018 aufmerksam machen, tun wir das, weil dort auf eine gute Art und Weise gemeinschaftlich nach Lösungen gesucht wird. Es werden dort keine fertigen wohlfeilen Lösungen, am besten noch in verschiedenen parteipolitischen Geschmacksrichtungen, angeboten. Das ist uns auch für die Demo sehr wichtig und aus diesem Grund werden Redebeiträge nur von Privatpersonen angenommen. Sicher werden morgen Personen zugegen sein, die aus der politischen Landschaft bekannt sind. Aber auch sie müssen als Privatpersonen auftreten, sonst führt z.B. kein Weg an das Open Mic.
  • Auch wenn wir auf der Demo möglichst viele verschiedene Menschen zusammenbringen möchten, müssen wir ein paar Sachen ausschließen: Wir dulden keine rassistischen, faschistischen, sexistischen, homophoben oder sonstige menschenverachtende Äußerungen.
    Gewaltanwendung, Sachbeschädigung, Schubsen, Drängeln, Eskalieren, Menschen gegeneinander aufbringen: Nicht bei uns!
    Partei-, Gewerkschafts- oder Nationalsflaggen haben auf dieser Demo auch nichts zu suchen!
  • Nach der Demo werden wir auf dem Rabet Zeit und Ruhe haben, zu diskutieren oder uns auszuruhen. Wenn man etwas weiter schaut, stellt sich die Frage nach Verstetigung, Perspektiven, Forderungen. Diese Dinge werden ab dem ersten Nachtreffen erörtert, zu welchem morgen auf der Demo Handzettel verteilt werden. Darüber hinaus bleiben wir über das Kontaktformular dieser Webseite sowie leipzigfueralle@posteo.de ansprechbar.
  • Das Ziel dieser Demo ist es nicht, eine Sammlungsbewegung anzuführen und für sie zu sprechen. Das Ziel ist, dass sich Besuchende, Beteiligte und Betroffene zu mehr Gehör verhelfen. Die Belange der Menschen, die zur Miete wohnen und die Städte bevölkern, müssen ernst genommen werden. Das Thema verdient einen anderen Umgang, auch in den Medien. Hieran wollen wir gemeinsam arbeiten.

Wir wünschen allen Menschen, die morgen dabei sind, eine große, leidenschaftliche und friedliche Demo. Auch allen Beteiligten an den anderen Veranstaltungen, den Menschen, die schon lange für diese Sache kämpfen, aber auch allen Interessierten an den Bildschirmen wünschen wir, dass wir alle in diesem April 2018 zusammen ein Stück weiter kommen.

Unser Dank für morgen gilt bereits jetzt all jenen Menschen, die diese Demo ermöglicht haben. Lets Go!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.